Mitkunstnetz

Malern, Mauern, Möbelbau,
Fliesenlegen, Dachausbau,
Putzen, Tischlern, Treppenbau

"rent an artist - kunst it yourself"

Das Mitkunstnetz, Datei
dienstleistender Baukünstler

Erklären, Vormachen, Mittun, Beratung, Planung, Entwurf,
Künstlerische do-it-yourself-Begleitung

Einig sind wir, daß jede Bau- und Werktättigkeit künstlerisch getan und Kunst werden kann. Ziel ist die "Kunstivierung" des Alltags von Heim und Handwerk.

Nicht Kunst als kosmetisches Hinzufügsel zu kunstlosem Sonst.
Nicht Kunst auf dem Sockel für vorbeiströmendes Leben, sondern künstlerische Betten für Lebensströme, nicht "Kunst am Bau" sondern Baukunst!

 


Zum Mitkunstnetz selbst geht es nicht mehr, das wurde leider nie genutzt. Schaut euch statt dessen unten die Beispiele und in Folge Galerien an.

Mehr zur Mitkunst

Das Mitkunstnetz, die Datei dienstleistender Baukunst.
- damit Beteiligung möglich wird, damit Weiterbildung sein kann. Immer dann, wenn Jemand aus Interesse ein Mitkunstobjekt besucht, zu diesem Ortstermin den Künstler und/oder Mitinteressenten einlädt - ist Kunstschule; die Freieste der Denkbaren.

Wir laden ein zur Beteiligung!

Was gehört ins Mitkunstnetz, was nicht?
Alles am Bau, was direkt künstlerisch entstand, zwar mit deutlicher Idee am Anfang aber ohne Ausführungsplan:
methodisch so wie z.B. Lasurmalerei: dabei ist jeder nächste Pinselstrich Antwort war auf Fragen ans Gefühl: heller oder dunkler, intensiver oder schwächer, kälter oder wärmer? In stetem Gespräch mit den Realitäten: "untiger" oder "obenartiger", beruhigend oder bewegend (Bettstatt oder Flurzugang).

Zum Unterschied (Bettlerei)

Materialgerechtigkeit
"Ernst nehme ich das Holz als gerichteten Stoff. - Begegnen sich Teile verschiedener Richtung, so lässt entweder eines dem Anderen mit gebührendem Abstand die Vorfahrt - hier kommt zum Zuge die Kunst der Fuge -, oder sie durchdringen sich mit klarem Ausdruck ihres Verhältnisses. Nicht gibt es ein gleichgültiges Nebeneinander oder ein stumpfes Aneinanderstoßen.

Soziales Gefüge sprechender Teile.
Verschieden muss man sein, um sinnvoll ins Gespräch zu kommen. Die 16 individuell geformten Teile einer Wiege haben sich viel zu sagen: "ich lasse dich...", "ich trage dich...", "ich halte und umgreife dich...". Und jedes stellt sich selber vor, spricht aus sein Innen und Außen, Oben und Unten, Rechts und Links und Vorn und Hinten. Seines und das des Ganzen.

Mit menschlichem Maß:
Denn jedem Stück ist auch anzusehen sein Verhältnis zum nutzenden Menschen. - Dieses, "untig" insgesamt, bietet dienend den Stand. Jenes Obre bremst hüllend den Blick, zu innerer Konzentration. Ein drittes führt öffnend die Hände voran, in rhythmische Beweglichkeit.

Fliesenlegerei

Was gehört ins Mitkunstnetz - zum Beispiel unter Fliesenlegerei?

  • qm-Rekorde "schöner Fliesen" selbstverständlich nicht.

  • Mosaike auch nicht, egal wie schön sie sind. Es geht um Baukunst, nicht um Kunst am Bau und nicht um Kunst statt Bau.

  • Werke von Sanitärdesignern oder Architekten auch nicht. - Ja, wenn es Handwerker als Künstler gäbe im Sinne von Musikinterpreten und Architekten, die sich genügen könnten und dürften, das harmonikale Schema des Baus als Fugenthema oder "Jazzpartitur" zur geben!

Einmal gab es Fliesen verschiedener Abtönungen - noch nichts dolles, aber gut. Und es kam zu mosaikalischen Stellen, auch gut. Und es wurde ein methodischer Schritt getan, der den Eintrag ins Mitkunstnetz wert ist:

Mit sehr wenig Aufwand wurden Fliesen vorweg geteilt: 1:1, 1:2; 1:3, ... . Und dann - Kreuzfugen vermeidend - wurden die Fliesen endlos verlegt mit der Räumlichkeit selbst als Thema: Vertiefte Tönungen zu den Ecken und unten, Verdichtungen der Fugenabstände um Leitungen und andere Senkrechten herum. Ohne Ausführungsplan wurde mit jedem Griff zur nächsten Fliese eine ganze Reihe von Fragen an das künstlerische Gefühl beantwortet: schmäler oder breiter = verdichten oder weiten? beschleunigen oder verlangsamen des einen oder anderen? aufhellen oder vertiefen der Tönung? ... usw. im Tun, ohne Zeitverlust. Der Aufwand ist kaum größer als der rein handwerkliche, die Arbeit ungleich interessanter und die Wirkung einfach überzeugend.

» Darum geht es! «